Kultur in der Stadt
/ Kursdetails

Vortrag: Die »Nachkriegsmoderne«. Künstlerische Positionen 1945-75


Kursnummer AW11040
Beginn Mo., 26.10.2020, 19:30 - 21:45 Uhr
Kursgebühr 5,00 €
Dauer 1 Abend
Dozent/in
Kursort Kantor-Helmke-Haus Auditorium
Raum barrierefrei zugänglich
Am Kirchhof 10, 27356 Rotenburg
Status Bitte Kursinfo beachten Abendkasse

Die sog. »Nachkriegsmoderne« erfährt in den letzten Jahren eine gesteigerte Aufmerksamkeit. In diesem Vortrag sollen die vielen künstlerischen Facetten beleuchtet werden, die nach 1945 die Welt der Kunst neu erhellten. Mit der Machergreifung der Nationalsozialisten (ab 1933) erfuhr die Klassische Moderne in Deutschland eine verheerende Zäsur. Die Verfemung der Moderne, die Emigration vieler Künstler ins Ausland und die Gleichschaltung der nationalsozialistischen Kulturpolitik führte zu einer kulturellen Leere, die nach dem Zusammenbruch des nationalsozialistischen Regimes nur langsam wieder mit Leben gefüllt werden konnte. Das Wirtschaftswachstum insbesondere in den 1950er und 1960er Jahren brachte eine widersprüchliche Situation hervor. Der Westen Europas schwang sich auf, über den Konsum zu einem neuen Lebensgefühl mit der Hoffnung auf eine unbekümmerte Zukunft zu gelangen. Doch die politische und soziale Kultur zeigte sich als ausgesprochen bieder und spießig. Intellektuelle und Künstler hinterfragten die vordergründige Selbstzufriedenheit. Sie diagnostizierten eine „ästhetische Leere“ und eine Gesellschaft, die, verblendet durch Konsum und Massenmedien, sich immer weiter selbst entfremdete. Der Vortrag führt mit ausgewählten Beispielen in die kreative Kunst der 1950er und 1960er Jahre ein. Die damals schockierenden Werke und Aktionen der Fluxus-Künstler, der Nouveau Réalistes und der Arte Povera werden vorgestellt und auf ihre Wirkung für damals und für heute hinterfragt. Neben der kunsthistorischen und kunstwissenschaftlichen Information möchte der Vortrag insbesondere auch zu einer kreativen Diskussion über die Welt der Kunst und ihr Verhältnis zum Alltag beitragen.

Prof. habil. Dr. phil. Alarich Rooch ist seit 2007 Professor für Kunstgeschichte und Kunstwissenschaft an der Universität Bremen. Er hat als Kunsthistoriker und Geschichtsdidaktiker an verschiedenen Museen gearbeitet und zahlreiche Publikationen zur Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft, Kunstdidaktik und Philosophie veröffentlicht. Seit 1988 ist er regelmäßig als Dozent an Volkshochschulen tätig.

Abendkasse, keine vorherige Anmeldung notwendig.
Teilnehmerzahl begrenzt.

Aufgrund von Maßnahmen des Infektionsschutzes kann es - auch kurzfristig - zu Änderungen, Absagen, Einschränkungen in Kursen und Veranstaltungen kommen.





Datum
26.10.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:45 Uhr
Ort
Am Kirchhof 10, Kantor-Helmke-Haus Auditorium


Volkshochschule Rotenburg (Wümme)

Am Kirchhof 10 | 27356 Rotenburg (Wümme)
Tel: 04261-9145 12
Fax: 04261-9145 20
E-Mail: vhs@rotenburg-wuemme.de

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch von 08:30 bis 12:00 Uhr
Donnerstag von 08:30 bis 18:00 Uhr
Freitag von 08:30 bis 12:00 Uhr